Qualitätsmanagement

Seit 2004 sind Arztpraxen gesetzlich verpflichtet, ein Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln, wie man es von der Industrie schon lange kennt. Eine Verpflichtung zur Zertifizierung besteht (noch) nicht. Von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist dazu ein System entwickelt worden (QEP), das spezifisch auf die Abläufe, Bedingungen und vor allem die Bedürfnisse in der ambulanten Gesundheitsversorgung zugeschnitten ist. In Zeiten, in denen Vorschriften immer zahlreicher und unüberschaubarer werden, stellt QEP ein Angebot dar, das hilft, kritische Vorgänge und Prozesse zu identifizieren und zu hinterfragen: Wie sind diese organisiert? Wer ist für was verantwortlich bzw. zuständig? Wo gibt es Verbesserungspotentiale? Wie zufrieden sind die Patienten mit der Praxis? Qualitätsmanagement ist ein sinnvolles Instrument der Unternehmensführung. In der Praxis können Vorgänge und Abläufe geplant und strukturiert werden, sowohl in medizinischer als auch in organisatorischer Hinsicht. Eine effiziente Praxisorganisation ermöglicht dem Arzt mehr Zeit für die Patienten zu haben. Die Mitarbeiter werden durch strukturierte Arbeitsorganisation entlastet, durch klare Regelungen der Verantwortlichkeiten wird Arbeitszufriedenheit erzeugt, neue Mitarbeiter können durch einen Blick in das Qualitätshandbuch leichter in alle Aufgabengebiete eingearbeitet werden.

Als erste orthopädisch-/ unfallchirurgische Gemeinschaftspraxis in NRW wurde unsere Praxis im Jahre 2014 nach QEP zertifiziert. Dieses speziell für Arztpraxen und Medizinische Versorgungszentren installierte Qualitätssicherungs-System wird durch die DEKRA geprüft. Seit mehreren Jahren wurden alle Abläufe und Strukturen in der Praxis schriftlich erfasst und in Leitlinien, Checklisten, Ablaufschemata, und Praxisanweisungen dokumentiert. Zum Ziele der Sicherung von Qualität und der Möglichkeit zur Qualitätsverbesserung sind alle Mitarbeiter und Ärzte verpflichtet, sich an diese im QM-Handbuch zusammengefassten Standards zu halten. Regelmäßige Schulungen und Teambesprechungen gehören ebenso zum Programm wie z.B. Checklisten für den Notfallkoffer und Beschreibungen von Abläufen des Praxisalltags. Tools wie das Führen eines Beschwerdemanagements und Patientenbefragungen geben die Möglichkeit, die Patienten unmittelbar in das System einzubeziehen. Die Umsetzung dieser Vorgaben kann jedoch nur im Team gelingen. Die Mitarbeiter werden regelmäßig „auf Herz und Nieren“ geprüft um ihre Kenntnisse im Bereich des Qualitätsmanagements unter Beweis zu stellen. Die Audits der DEKRA regen mögliches Steigerungspotential an, was letztlich immer der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, der Zufriedenheit der Mitarbeiter und Patienten und somit der optimalen Patientenversorgung dient.

Zuletzt hat sich die Praxis im November 2015 dem Audit nach QEP unterzogen.