Osteoporose-Therapie

Behandelt werden muss
wer aufgrund von Osteoporose bereits einen oder mehrere Knochenbrüche erlitten hat
wer einen T-Wert von -2,5 oder weniger hat und zusätzlich zu der Gruppe der hochgradig Gefährdeten zählt
wer einen T-Wert von -1,5 oder weniger hat und länger als 6 Monate täglich mindestens 7,5 mg Prednisolon (Kortison) einnehmen muss/musste

Welche Behandlungs-Maßnahmen sind erforderlich?
Für eine wirksame Osteoporose-Behandlung sind die nachfolgenden Maßnahmen erforderlich:

1. Calcium / Vitamin D
ist als Grundlage jeder Behandlung stets unentbehrlich. Osteoporose-Patienten sollten deshalb auch zusätzlich zu den unter 5. aufgeführten Medikamenten täglich 1000 -1500 mg Calcium und etwa 400 (500) - 800 (1000) Einheiten Vitamin D zu sich nehmen. (Bei Alfacalcidol- Therapie und für Nierenstein-Patienten können andere Regeln gelten.)
Gibt's weiterhin auf Kassenrezept für:
Osteoporose-Patienten, die schon einen Knochenbruch hatten
Patienten, die - voraussichtlich oder bereits - über 6 Monate lang mindestens 7,5 mg Kortison einnehmen müssen, und zwar vom ersten Tag an und unabhängig davon, wie niedrig ihr T-Wert ist.

2. Bewegungstherapie
und körperliche Aktivierung (z.B. Muskelaufbau- und Koordinationstraining) sind für einen gesunden Knochenstoffwechsel unverzichtbar und trainieren außerdem Gehirn, Gleichgewichtssinn und Reaktionsvermögen.

3. Schmerztherapie
Bei Bedarf können verschiedene Maßnahmen in der Schmerztherapie (auch Opiode) eingesetzt werden. Auch Krankengymnastik und Rücken-Orthesen vermindern Schmerzen.

4. Sturzrisiken vermeiden
Stolperfallen und andere Sturzrisiken sollten vermieden werden. Bei erhöhter Sturzneigung schützt das Tragen eines Hüftprotektors.

5. Knochen stabilisierende Medikamente
wie z.B. Actonel oder Fosamax

Osteoporose-Erkennung: s. Vorsorge