Arthrosetherapie

Wir bieten unseren Patienten verschiedene Arthrose-Therapien an:

Hyaluronsäure: eine Art "künstliche Gelenkflüssigkeit" - eine Verbesserung der Gelenkfunktion ohne Einsatz von Cortisonpräparaten. Hyaluronsäure erhöht die Gelenkbeweglichkeit und lindert den Schmerz. Sie ergänzt die krankhaft veränderte Gelenkflüssigkeit und regt zusätzlich die körpereigene Hyaluronsäureproduktion an. Man kann Hyaluronsäure aus Hahnenkämmen gewinnen, was jedoch eine Eiweiß-Allergie nach sich ziehen kann. Wir verwenden meistens Recosyn , was auf biotechnologischem Weg hergestellt wird. Wir spritzen Hyaluronsäure in das arthrosegeschädigte Gelenk, um das Gelenk zu schmieren und als Stoßdämpfer zu wirken.

Orthokin: An der Arthrose der Gelenke leiden etwa zwei Millionen Menschen in Deutschland. Aufgrund der Häufigkeit und oft unbefriedigenden Behandlungsergebnisse ist der Bedarf an sicheren und wirksamen orthopädischen Behandlungsmethoden sehr hoch. Unter dem Druck der jährlich zunehmenden Anzahl von Gelenk-Operationen bei Arthrose (sogenannte Totale Endoprothese oder kurz TEP) sowie anderer chirurgischer Eingriffe wie der Arthroskopie und der daraus resultierenden Kostenlast für das Gesundheitssystem in Deutschland besteht ein enormer Bedarf für die Ausweitung sowohl bestehender als auch neuer konservativer Behandlungsmethoden.

Das heisst, medizinische Maßnahmen zum Erhalt des Kniegelenks ohne den Bedarf eines operativen Eingriffs. Hier setzt die ORTHOGEN Lab Services GmbH an. Die Anwendung der EOT®II-Spritze erfolgt im Rahmen einer nicht-operativen Behandlung bei Arthrose und Gelenkbeschwerden. Durch das patentierte Verfahren wird mit der EOT®II-Spritze im Labor durch den behandelnden Arzt autologes konditioniertes Serum (kurz ACS) hergestellt.

Informieren Sie sich weiter auf: http://www.orthogen.com/de/orthokin/